Gasheizung

Die Gasheizung bekommt in unserer heutigen Zeit einen immer schwierigeren Stand. Grund hierfür sind in erster Linie die stetig steigenden Gaspreise, welche Verbraucher bundesweit abschrecken und nach günstigeren Alternativen suchen lässt.

Betrachtet man die Technik und Umweltverträglichkeit einer Gasheizung, so muss man trotz hoher Kosten feststellen, dass diese zu den effizientesten Heizmethoden gehört, die es aktuell gibt. Denn die Vorteile, die eine Gasheizung mit sich bringt sind enorm. Da wäre zum einen die Platzersparnis, welche dadurch gegeben ist, dass die Gasheizung direkt an die Leitung des Erdgasnetzes angeschlossen ist und somit keinen platzraubenden Vorratstank für Brennstoffe benötigt. Folglich lässt sich eine moderne Gasheizung überall im Haus aufstellen und auch unkompliziert nachrüsten. Zudem müssen Sie sich nie um die Versorgung kümmern. Denn genauso wie elektrischer Strom steht Erdgas in der Regel zu jeder Tageszeit zur Verfügung – ein Luxus der viel zu schnell zur Gewohnheit wird.

Darüber hinaus ist Erdgas ein äußerst sauberer und umweltfreundlicher Energieträger. Dies kommt nicht nur der Natur zu Gute, sondern bringt auch den Vorteil mit sich, dass die Wartungskosten für Gasheizungen sehr gering sind. Und auch die Anschaffungskosten sind im Vergleich zu anderen Heizungsanlagen investitionsfreundlicher.


Funktionsweise einer Gasheizung

GasheizungDie grundlegende Funktionsweise einer Gasheizung ist kurz gesagt sehr überschaubar. Über die Gasleitung strömt das Erdgas in die Heizungsanlage und wird dort durch einen elektrischen Impuls entzündet. Je nach Technik und Art der Gasheizung wird nun Wasser erwärmt, welches dann dem Heizkreislauf und den Heizkörpern zugeführt wird oder als Warmwasser zum Waschen genutzt werden kann.

Im Laufe der Jahre haben sich durch den technischen Fortschritt immer effizientere Methoden zur Energiegewinnung aus Erdgas entwickelt. Als besonders Effizient hat sich dabei die Methode der Kraft-Wärme-Kopplung herausgestellt. Erdgas treibt hierbei einen Motor an, welcher wiederum an einem Generator angeschlossen ist und elektrischen Strom für Haushalte und Gewerbebetriebe in unmittelbarer Nähe produziert. Überschüssiger Strom wird in das normale Netz eingespeist. Bei der primären Stromerzeugung entsteht als Nebenprodukt Abwärme, welche wiederum für Raumheizungen und die Warmwasserbereitung genutzt werden kann. Solch eine kleine Anlage ist im Vergleich wirtschaftlich deutlich effizienter als die Energieproduktion über riesige Kraftwerke. Abwärme kann aber auch bei einer herkömmlichen Gasheizung bereits genutzt werden. Hierzu verlaufen die Abgasrohre durch die Wohnung und erwärmen die Räume.


Kosten senken trotz steigender Gaspreise

GaspreiseTrotz aller Vorteile, die eine Gasheizung mit sich bringt, sind die steigenden Kosten ein spürbares Ärgernis, welches sich auch in Zukunft nicht zum Positiven verändern wird. Schließlich entsteht Erdgas über Millionen von Jahren und wird von unserer modernen Gesellschaft schneller verbraucht als es die Natur produzieren kann. Dieser Umstand lässt die Preise steigen und die Haushaltskasse schmälern.

Zwar lässt sich durch moderne Technik und diverse Energiesparmethoden Gas sparen, aber die Kosten steigen dennoch weiter. Eine äußerst effektive Maßnahme ist heutzutage ein kostenloser Gaspreisvergleich. Hierbei lassen sich mehrere Hundert Euro im Jahr sparen und das nur durch einen einfachen Wechsel des Anbieters.